10 Tipps zum Hauskauf in Südafrika

  • Suchen Sie sich kompetente, vom Anbieter unabhängige Berater, die Ihre Muttersprache und Englisch fließend sprechen.
  • Kompetente Berater müssen die Region  und den ausgewählten Standort auch (!) in Sachen Sicherheit im Einzelnen kennen und die Bauqualität einschätzen können. Danach bemisst sich wesentlich hier der Wert der Immobilie.
  • Legen Sie sich fest, ob sie Meerblick (nicht direkt am Meer, weil zu windig), Bergblick – auch mit Weinhängen oder „nur“ ein idyllisches Gartengrundstück haben möchten. Das bestimmt den Preis beachtlich.
  • Legen Sie sich grundsätzlich zur Größe von Grundstück und Haus vorher fest. In Südafrika bauen die Weißen meist deutlich größer als z.B. in Deutschland.
  • Legen Sie sich fest, ob Sie in in der Stadt oder einem Vorort oder auf dem Land wohnen möchten.
  • Legen Sie sich fest, ob Sie in einem Estate (eingemauertes Areal mit mehreren Häusern und bewachtem Einfahrtstor) oder einzeln stehend wohnen möchten. Grundsätzlich sicherer ist ein Estate.
  • Achten Sie darauf, das sich das Haus durch großflächige Fenster im Wohnbereich und zumindest im Hauptschlafzimmer nach Norden öffnet. Sonst wird es im Winter darin kalt.
  • Achten Sie darauf, dass nicht zu viele Nachbargrundstücke unbebaut sind. Das kann Baulärm über mehrere Jahre bedeuten.
  • Kaufen Sie ein Haus mit Swimmingpool (mindestens 20m²) oder mit der Möglichkeit, einen solchen zu installieren.
  • Legen Sie sich fest, ob eine Haushälterin auf dem Grundstück wohnen soll. Dann muss genug Platz für ein Garten-Haus da sein, um Ihre Privatsphäre zu gewährleisten.